Schulung "Mit Gerinnungshemmer besser leben"

Auskünfte zur Schulung und eine Liste der bereits schulenden Arztpraxen finden Patienten auf der Website des BNK unter http://bnk.de/patienten/fuer-patienten.

Schulung "Mit Gerinnungshemmer besser leben"

Bei Patienten mit einem erhöhten Risiko für Schlaganfälle und Embolien werden zur Prophylaxe häufig Blutgerinnungshemmer wie „Marcumar“ oder neue orale Antikoagulantien (NOAKs) verschrieben.

Um betroffene Patienten besser in puncto Antikoagulantien aufzuklären, haben das Institut für Präventive Medizin (IPM) und der Bundesverband niedergelassener Kardiologen (BNK e. V.) eine neue Schulung mit dem Titel „Mit Gerinnungshemmern besser leben“ initiiert. „Wir möchten mit der Schulung speziell Menschen erreichen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen und sich unsicher über mögliche Risiken und Vorteile sind. Wir klären offene Fragen und bieten Patienten eine Hilfestellung im sicheren und gelassenen Umgang mit den Arzneimitteln“, erklärt Dr. med. Jost Henner Wirtz, stellvertretender Bundesversitzender des BNK.


Für alle betroffenen Patienten

Die Schulung ist bewusst so gehalten, dass sie sich an alle Betroffenen richtet, egal welches Präparat sie einnehmen. Erklärt wird unter anderem, wie gesunde Blutgerinnung funktioniert, wie es zur Entstehung von Blutgerinnseln kommt und welche Folgen das für die Gesundheit haben kann. Außerdem wird vermittelt, wie schwerwiegende Erkrankungen als Folge von Gerinnungsstörungen vermieden werden können. Die vierstündigen Kurse finden in zertifizierten Arztpraxen des BNK in Gruppen mit bis zu zehn Teilnehmern statt. Zudem gibt es ein Begleitheft, in dem nach der Schulung alles Wesentliche nachgelesen werden kann.